DON GIOVANNI

Dienstag, 22. August 2017 - Beginn: 20:00

Dramma giocoso in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart (Salzburger Festspiele 2008, Haus für Mozart – in italienischer Sprache). Eine Produktion des ORF für UNITEL

Ekaterina Siurinaals Zerlina und Christopher Maltman in der Titelrolle von Claus Guths umstrittener Don Giovanni-Inszenierung.
Ekaterina Siurinaals Zerlina und Christopher Maltman in der Titelrolle von Claus Guths umstrittener Don Giovanni-Inszenierung.
Christopher Maltman als Don Giovanni, gefangen im Wald der Begierden.
Christopher Maltman als Don Giovanni, gefangen im Wald der Begierden.
Der Regisseur Claus Guth überraschte in seinem Mozart-Da-Ponte-Zyklus, der sich durch mutige, riskante Neudeutungen auszeichnete, das Publikum zunächst einmal immer mit höchst ungewöhnlichen Spielorten, wie in den ersten beiden Teilen zu sehen war. Le nozze di Figaro (2006) platzierte er in einem Stiegenhaus, und Don Giovanni spielt in einem unheimlichen Wald, einem Dickicht des Begehrens und der verbotenen Sehnsüchte, durch das der Titelheld irrt, gefangen in einem Kreislauf der Begierden, in dem er schließlich verglüht. Es läuft von Anfang an nicht gut für den legendären Frauenhelden in dieser Inszenierung, denn er streckt zwar wie immer zu Beginn den Komtur nieder, doch der zieht, bevor er verröchelt, noch eine Pistole und revanchiert sich mit einem Bauchschuss. Der Rest ist ein spektakulärer Wettlauf mit dem Tod.

Besetzung

Dirigent: Bertrand de Billy | Regie: Claus Guth | Orchester: Wiener Philharmoniker | Dauer: 225 Minuten | Mit: Christopher Maltman (Don Giovanni), Erwin Schrott (Leporello), Annette Dasch (Anna), Dorothea Röschmann (Elvira), Ekaterina Siurina (Zerlina), Matthew Polenzani (Don Ottavio)