DER ROSENKAVALIER

Mittwoch, 23. August 2017 - Beginn: 20:00

Komödie für Musik in drei Aufzügen von Richard Strauss (Salzburger Festspiele 2014, Großes Festspielhaus – in deutscher Sprache). Eine Koproduktion von UNITEL, ORF, BR und NHK

Sophie Koch und Günther Groissböck
Sophie Koch und Günther Groissböck
Sophie Koch als Octavian und Mojca Erdmann als Sophie im Rosenkavalier.
Sophie Koch als Octavian und Mojca Erdmann als Sophie im Rosenkavalier.
Harry Kupfer hat diese Neuinszenierung des Rosenkavaliers von Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal besorgt. Die Uraufführung ging 1911 über die Bühne, nur wenige Jahre bevor der Erste Weltkrieg ausbrach. Doch ganz im Gegenteil zum weitverbreiteten Klischee über das Meisterwerk kann man diese Gesellschaftskomödie weder als rückwärtsgewandt noch als rückschrittlich abklassifizieren. Trotz des nostalgischen Schauplatzes im Wien des 18. Jahrhunderts geht es hier um eine Reihe tagesaktueller Fragen, etwa um die Rolle und Stellung der Frau oder um den Zusammenbruch der herrschenden Verhältnisse – den moralischen wie den finanziellen. Ein zentrales Thema bildet außerdem die Vergänglichkeit, denn die ganze Oper ist wie durchtränkt von dem Gefühl, dass die Zeit abläuft – zumindest für diese aristokratische Gesellschaft –, was ja dann auch passiert ist.

Besetzung

Dirigent: Franz Welser-Möst | Regie: Harry Kupfer | Orchester: Wiener Philharmoniker | Dauer: 215 Minuten | Mit: Krassimira Stoyanova (Feldmarschallin), Sophie Koch (Octavian), Mojca Erdmann (Sophie), Günther Groissböck (Ochs)