Digital Factory Solutions in Linz


Als führender Anbieter von Elektro- und Automatisierungstechnik für die Automobilindustrie unterstützt die Factory Automation Solutions Linz der Division Digital Factory Automobilhersteller bei der Fertigung von Fahrzeugen. Durch die langjährige Erfahrung in allen Fertigungsbereichen liegt das weltweite Kompetenzzentrum für den Bereich Automation Engineering der Automobilindustrie bei Siemens in Linz. Für unsere internationalen Kunden setzen wir global Projekte um und sind dadurch unter anderem in Ländern wie USA, China, Slowakei, Deutschland tätig.

Von der Projektentwicklung und Hardware-Engineering über Softwareentwicklung, Roboterprogrammierung, Lieferung der HMIs (Human-Machine Interface), Steuerungs- und Schaltanlagen, Montage, Inbetriebnahme und After Sales Service, haben wir uns als Komplettanbieter und Lifecycle-Partner profiliert.

Siemens Linz ist zudem ganzheitlicher Elektrotechnik- und Automatisierungspartner der Flugzeugfertigung.



Rohbau

Im Rohbau werden in der Automobilfertigung die einzelnen Blechteile und die Platinen aus dem Presswerk zur Rohkarosserie mittels verschiedener Applikationstechnologien (Schweißen, Nieten, Schrauben oder Kleben) zusammengefügt. Dieser Bereich zeichnet sich durch einen hohen Automatisierungsgrad und eine überdurchschnittliche Komplexität aus.

Durch unser ausgeprägtes Verfahrens- und Prozesswissen ist eine solide Basis gegeben, um perfekte elektrotechnische Komplettlösungen mit höchstem Automatisierungsgrad im Rohbau anzubieten - von der kleinen Fertigungszelle bis zur gesamten "Body-in-white"-Fertigungsanlage.

Industrie 4.0 und die Digitale Fabrik haben einen hohen Stellenwert im Rohbau, so werden Einzelanlagen bis hin zu komplexen Anlagenteilen komplett simuliert und virtuell in Betrieb genommen.


© VW Slovakia

Battery-Package-Anlagen

Bei Battery-Package-Anlagen werden in der automatisierten Fertigung die einzelnen Gehäuseteile sowie die Akkuzellen und die Verbindungslaschen mittels verschiedener Applikationstechnologien (Schrauben und Kleben) zu einem kompakten Batteriekasten zusammengebaut. Das Hantieren mit den teilweise geladenen Akkuzellen (ca. 400V DC) sowie den speziellen Kleberapplikationen bedingen besondere Produktionsanforderungen.

Auch in diesem Bereich erfordern die große Komplexität und der hohe Automatisierungsgrad eine hohe Anzahl von Industrierobotern. Zudem werden auch hier komplexe Anlagenteile komplett simuliert und virtuell in Betrieb genommen (Digitale Fabrik).

Lackieranlage

Die Lackieranlage ist das Herzstück jedes Automobilwerks. In ihr werden über 70% der Energie, die in einem Automobilwerk benötigt wird, aufgewendet um die Fahrzeuge korrosionsbeständig zu machen und Ihnen den richtigen Glanz zu verleihen.

Das Umfeld erfordert für die Automatisierung dieser Anlagen neben der breiten elektro- und steuerungstechnischen Kompetenz auch ein eingehendes Verständnis für prozesstechnische und regelungstechnische Zusammenhänge in diesen komplexen Produktionsanlagen.

Die Lackieranlage beinhaltet eine Fülle verschiedenster Technologien, die alle komplex miteinander vernetzt sind, um die Produktion hoch qualitativ, effizient, sicher und umweltschonend zu gestalten. Die Anwendungstechnologien reichen vom Karossentransport durch die unzähligen Prozess- und Applikationsbereiche über Roboterapplikationen, Abwasser- und Luftreinigungs- bzw. Konditionierungsanlagen, Prozessheizungs- und Lüftungsanlagen, Gleich- und Hochspannungsanwendungen, Medienlagerung und Aufbereitung bis hin zu den Leittechniklösungen um sicherzustellen, sodass jedes der unterschiedlichsten Kundenfahrzeuge die richtige Farbe erhält.

Die Nutzung modernster Diagnosetechnologie für alle Antriebe, Sensoren und Aktoren (TIA) stellt sicher, dass Anlagenstillstände durch präventive Instandhaltung basierend auf Änderungen in den Anlagendaten (z.B. Anstieg des Motorstroms) verhindert werden können.


© VW Slovakia

Fördertechnik und Endmontage

Die Fördertechnik nimmt in den hoch automatisierten Automobilproduktionsanlagen einen entscheidenden Stellenwert ein. Alle Komponenten der Fahrzeuge sowie das Auto selbst werden durch alle vollautomatischen Fertigungs- bzw. Assembly-Schritte transportiert.

Die Hauptkundenanforderungen liegen hier neben der Sicherstellung der vereinbarten Transport- bzw. Taktzeiten, der Sicherstellung des Datentransfers bezüglich aller Bauteile sowie dem Erreichen einer hohen Anlagenverfügbarkeit um sicherzustellen, dass z.B. alle 60 Sekunden ein Auto mit definierter Kundenspezifikation die Produktionsbänder verlässt.

Vor allem im Bereich der Endmontage, in dem alle Einbauteile kundenspezifisch in die lackierte Karosse eingebaut werden, müssen die verschiedensten Fördertechnikanlagen synchron miteinander laufen, um sicherzustellen, dass immer die richtigen Teile in das jeweilige Fahrzeug eingebaut werden können. Hier bieten wir flexible und modular basierte Automatisierungslösungen auf Basis verschiedenster Kundenstandards.

Zusätzlich haben wir uns für zukunftsweisende Transportsysteme wie intelligente Elektrohängebahnen (EHB) und fahrerlose Transportsysteme (FTS) als Automatisierungsspezialisten für die zugehörigen Steuer- und Informationsaustauschkonzepte etabliert.



Aerospace

Wir sind etablierter Partner für die Umsetzung ganzheitlicher Steuerungs- und Automatisierungssysteme in der Luftfahrtindustrie. Speziell in den Fertigungsbereichen

  • Sektionsmontage: Fertigung einzelner Flugzeugteile (zum Beispiel aus einzelnen Seitenschalen ein Rumpfteil mit Fußboden)
  • Final Assembly: die Teile aus der Sektionsmontage werden zum Endprodukt zusammengefügt (zum Beispiel aus einzelnen Rumpfteilen und Flügeln ein kompletter Flugzeugkörper)
  • Jigs & Tools: dienen zum Handling und Positionieren von Einzelteilen, einzelner Segmente oder Sektionen für die Fertigung bzw. Montage

setzen Kunden auf unsere Beratungskompetenz, unseren Fokus auf die systemische Infrastruktur beim Endkunden sowie auf unser umfangreiches Know-how.

Hochpräzise Positionieraufgaben, oftmals mit mehr als 100 Achsen, lösen wir mit Produkten aus der Sinumerik-Reihe.

Auch Anforderungen aus den Bereichen Line Monitoring, Logistik oder Materialfluss können in unseren Gesamtsystemen abgebildet werden.



SIS – Shopfloor IT

Anlagenüberwachung und Transparenz der Produktion sind die Wegbereiter, um Verfügbarkeiten und Produktivität zu erhöhen. Flexible Produktionen erfordern neuartige Fördertechnikkonzepte und eine dynamische Planung des Materialflusses.

Innovative Produktionssysteme erfordern eine dynamische Planung und unterstützen damit deren notwendige Agilität. Die Visualisierung und Steuerung von derart zukunftsträchtigen Produktionen erfolgt dabei durch eine Eigenentwicklung auf Basis einer SCADA Plattform unter dem Namen Shopfloor IT Suite. Die Suite setzt sich aus einer Software basierten Materialflusssteuerung, einer Leitsteuerung für fahrerlose Transportsysteme und einem Linemonitoring zusammen.



schließen