LE NOZZE DI FIGARO

Samstag, 29. August 2015 - Beginn: 20:00

Opera buffa in vier Akten von Wolfgang Amadeus Mozart (Salzburger Festspiele 2015, Haus für Mozart – in italienischer Sprache). Eine Koproduktion von UNITEL CLASSICA und SERVUS TV

Luca Pisaroni singt den liebeshungrigen Conte Almaviva.
Luca Pisaroni singt den liebeshungrigen Conte Almaviva.
Zum Abschluss seiner Salzburger Da-Ponte-Trilogie hat Sven-Eric Bechtolf 2015 Mozarts Le nozze di Figaro inszeniert. Rund um diese Opera buffa hat sich, erklärte er in einem Interview mit der BÜHNE, eine Art Legende aufgebaut. Reflexhaft wird behauptet, dass es sich um eine ,revolutionäre‘ Oper handelt. Revolutionär für die damalige Zeit war, dass die intimsten Verfehlungen der Herrschenden bloßgestellt wurden. Aber war Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais, der Autor des Stücks, deshalb ein Revolutionär? Nein, er war ein ,Homme Nouveau‘. Er wollte weder die Verhältnisse umstürzen, noch lief er mit einem Gesellschaftsentwurf in der Tasche herum, sondern er forderte das Recht ein, innerhalb der existierenden Verhältnisse aufsteigen zu dürfen. Da Ponte hat den Stoff überdies entschärft, denn er musste das Stück durch die kaiserliche Zensur bringen. Mozart schließlich hat dem Werk eine völlig andere Färbung gegeben. Er schafft mit seiner Musik eine allen Figuren zugeneigte, heitere, tiefe und manchmal tieftraurige Generosität. Ob Herr gegen Diener, Mann gegen Frau, die Musik des Finales ist die utopische Versöhnung dieser Gegensätze.“

Besetzung

Dirigent: Dan Ettinger | Regie: Sven- Eric Bechtolf | Orchester: Wiener Philharmoniker | Dauer: 180 Minuten | Mit: Luca Pisaroni (Almaviva), Anett Fritsch (Contessa), Martina Janková (Susanna), Adam Plachetka (Figaro), Margarita Gritskova (Cherubino), Ann Murray (Marcellina), Carlos Chausson (Bartolo)