JEDERMANN & REMIXED

Mittwoch, 17. August 2016 - Beginn: 20:00

Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes von Hugo von Hofmannsthal (Salzburger Festspiele 2004, Domplatz – in deutscher Sprache). Eine Produktion des ORF & „Jedermann Remixed“, der Film von Hannes Rossacher, 2011.

Peter Simonischek als Titelheld und Jens Harzer als Tod in Jedermann.
Peter Simonischek als Titelheld und Jens Harzer als Tod in Jedermann.
Dieser Abend vereint auf dem Kapitelplatz den Jedermann von 2004 mit Hannes Rossachers Film Jedermann Remixed aus dem Jahr 2011. In Christian Stückls erfolgreicher Neudeutung des Jedermann aus dem Jahre 2002 spielt Veronica Ferres die Buhlschaft, Jens Harzer den Tod und Peter Simonischek den reichen, todgeweihten Prasser Jedermann, der vor Gottes Thron geholt wird, um Rechenschaft über sein ruchloses Leben abzulegen. Christian Stückl hat damals mit einigen Gepflogenheiten der langjährigen Salzburger Aufführungstradition gebrochen und den christlichen Grundgedanken des Mysterienspiels prägnant herausgearbeitet: Was ist der Mensch im Angesicht des Todes? Danach präsentiert Hannes Rossachers Film Jedermann Remixed eine Aufführung von Hofmannsthals Klassiker, die es so nie gegeben hat: Durch die Montage diverser Aufzeichnungen aus mehreren Jahrzehnten erscheint ein Salzburger Jedermann-Ensemble auf dem Bildschirm, dessen berühmte Mitglieder zwar alle auf dem Domplatz gespielt haben, aber miteinander nur in dieser kühnen Montage verschiedenster Szenen quer durch die Aufführungsgeschichte gesehen werden können. So ist ein kulturhistorisches Puzzle von Alexander Moissi bis Nicholas Ofczarek entstanden.

Besetzung

Regie: Christian Stückl | Dauer: 100 Minuten | Mit: Peter Simonischek (Jedermann), Veronica Ferres (Buhlschaft), Jens Harzer (Tod), Tobias Moretti (Teufel), Rudolf Wessely (Gott), Elisabeth Rath (Gute Werke)