PIQUE DAME

Samstag, 18. August 2018 - Beginn: 20:00

Oper in drei Akten von Peter Iljitsch Tschaikowski (Salzburger Festspiele 2018, Großes Festspielhaus – in russischer Sprache). Eine Koproduktion von SERVUS TV, NHK und UNITEL

Mariss Jansons dirigiert Tschaikowskis Pique Dame.
Mariss Jansons dirigiert Tschaikowskis Pique Dame.
Der Altmeister der Regieprovokateure Hans Neuenfels inszeniert erstmals seit 2001 wieder bei den Salzburger Festspielen. Tschaikowskis Pique Dame spielt im Sankt Petersburg des späten 18. Jahrhunderts. Beim Kartenspiel wird von der Geschichte einer Gräfin berichtet, die mit drei magischen Karten auf mysteriöse Weise Spiel um Spiel gewann. Schlagartig gerät der Protagonist Hermann in den Sog des Geheimnisses dieser drei Spielkarten. Als Sohn eines deutschen Einwanderers ist er fremd in Sankt Petersburg und nur lose angebunden – ein Außenseiter, ein „seltsamer Mensch“, wie man sagt. Schon hochgradig für Lisa – die Enkeltochter der Gräfin – entflammt, gerät er nun endgültig außer sich. Es ist, als würde sich ihm die Nachtseite der Welt zuneigen und andere Gesetzmäßigkeiten in Gang setzen. Das Spiel mit den Karten, so wird er bald erfahren, ist lebensgefährlich; der höchste Einsatz ist die eigene Seele.

Besetzung

Dirigent: Mariss Jansons | Regie: Hans Neuenfels | Orchester: Wiener Philharmoniker | Dauer: 165 Minuten | Mit: Brandon Jovanovich (Hermann), Vladislav Sulimsky (Graf Tomski), Evgenia Muraveva (Lisa), Igor Golovatenko (Fürst Jelezki), Hanna Schwarz (Gräfin)