LA TRAVIATA

Donnerstag, 29. August 2019 - Beginn: 20:00

Oper in drei Akten von Giuseppe Verdi (Salzburger Festspiele 2005, Großes Festspielhaus – in italienischer Sprache). Eine Koproduktion von ORF, NHK, BR und UNITEL

Anna  Netrebko  als begehrte  Lebedame  Violetta zu  Beginn, als das Leben noch ein rauschendes Fest ist.
Anna Netrebko als begehrte Lebedame Violetta zu Beginn, als das Leben noch ein rauschendes Fest ist.
Es war das Opernereignis des Jahres 2005 bei den Salzburger Festspielen: Willy Deckers Version von Verdis La Traviata mit dem Traumpaar Anna Netrebko und Rolando Villazón, die mit einem Medien-Hype sondergleichen zelebriert wurde und nun auf dem Kapitelplatz wieder genossen werden kann. In Verdis Musik ist der Tod anwesend vom ersten Ton an. Dementsprechend sitzt in Willy Deckers famoser Inszenierung der Sensenmann von Anfang an im schwarzen Rock am Bühnenrand und schaut zu, wie Violetta mit Alfredo scheinbar dem Glück ihres Lebens begegnet. Es war ein Fest des Belcanto mit der glamourösen Anna Netrebko und ihrem berückend dunklen Timbre, mit Rolando Villazón und seinem unerhört biegsamen, glanzvollen Organ und mit dem stimmgewaltigen Thomas Hampson als Moralprediger Germont, der mit posaunenhaftem Dröhnen das Paradies der Liebenden mit einem Besuch grausam zerstört.

Besetzung

Dirigent: Carlo Rizzi | Regie: Willy Decker | Orchester: Wiener Philharmoniker | Dauer: 140 Minuten | Mit: Anna Netrebko (Violetta), Rolando Villazón (Alfredo), Thomas Hampson (Giorgio Germont), Helene Schneiderman (Flora)