UN BALLO IN MASCHERA

Montag, 10. August 2020 - Beginn: 20:00

Oper in drei Akten (sechs Bildern) von Giuseppe Verdi (Salzburger Festspiele 1990, Großes Festspielhaus – in italienischer Sprache). Eine Produktion von ORF, ZDF und NHK

Plácido Domingo als König Gustavo III
Plácido Domingo als König Gustavo III
Diese Produktion ist so etwas doch der Maestro starb kurz vor der Plácido Domingo und Anawie Karajans Salzburger Opern Vermächtnis und bedient sich der ursprünglichen Fassung des Masken- balls, die am schwedischen Königshof in den 1790ern spielt, jedoch auf Druck der Zensur von Verdi kurz vor der Uraufführung ins unverfängliche, koloniale Massachusetts verlegt wer­ den musste. Es sollte der Höhepunkt einer Verdi Reihe von Karajan sein, Premiere am 16. Juli 1989. Karajans unübertroffene Fähigkeit, Klangkultur und dramatische Wirkung zu vereinen, und sein Perfektionismus in der Vorbereitung schufen stets ungewöhnliche und hochgelobte Opern­ Ereignisse. Sein unerwarteter Tod schockierte damals die Musikwelt und insbesondere die Salzburger Festspiele, die er über 30 Jahre geprägt hatte. Souverän sprang Sir Georg Solti damals kurzfristig ein und übernahm die bereits fertige Inszenierung, die Karajan mit dem großen Hollywoodregisseur John Schlesinger erarbeitet hatte. Gemeinsam mit den Wiener Philharmonikern und großartigen Sängerdarstellern wie Plácido Domingo und Sumi Jo brachte er das Werk zur Vollendung. Es ist ein großes Glück, dass Karajans letzte Oper für die Nachwelt aufgezeichnet wurde und heute noch genossen werden kann

Besetzung

Dirigent: Sir Georg Solti | Regie: John Schlesinger | Orchester: Wiener Phil­harmoniker | Dauer: 152 Minuten | Mit: Plácido Domingo (Gustavo III.), Leo Nucci (Renato), Josephine Barstow (Amelia), Florence Quivar (Ulrica), Sumi Jo (Oscar), Jean ­Luc Chaignaud (Christiano), Kurt Rydl (Ribbing)