together.magazin

Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

together.magazin - Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

Building Technologies


Effizient und kostengünstig

Brandschutz für die Feuerwehr

Feuerwehr690.jpg

Brandmeldeanlage von Siemens im Feuerwehrausbildungszentrum in Floridsdorf.

In einem eigenen Feuerwehrausbildungszentrum am Standort der Hauptfeuerwache Floridsdorf erfolgt die Ausbildung der Berufsfeuerwehr Wien. Besonders die Feuerwehr braucht für ihre eigenen Räumlichkeiten natürlich einen zuverlässigen Brandschutz. Deshalb wurde dort von Siemens eine Brandmeldeanlage FC2060 mit einer Unterzentrale FC2060 sowie einem abgesetzten Bedienfeld eingebaut. Cirka 740 optische Rauchmelder, 20 Wärmemelder, 2 Linearrauchmelder, 4 Lüftungsleitungsmelder und 70 Druckknopfmelder sorgen für umfassenden Schutz. Da bei der Feuerwache Floridsdorf bereits eine Siemens Brandmeldeanlage installiert war, ergab sich der Vorteil einer einheitlichen Bedienung sowie eine effizientere und kostengünstigere Wartung. Durch das Siemens Remote Service erhält der Kunde eine noch höhere Servicequalität, Flexibilität und Systemverfügbarkeit, da Spezialisten aus unserem Unternehmen jederzeit auch aus der Ferne unterstützend eingreifen können.

Praxisnahe Übungseinsätze in Brandhaus und Bachbett
Im Vollbetrieb werden im Ausbildungszentrum etwa 100 Auszubildende pro Tag betreut und im Jahr 60 Plätze in der Grundausbildung, 160 Plätze in weiterführenden Kursen und 1.600 Plätze in der Brandhaus- und Körperschutzfortbildung angeboten. Dafür stehen sieben Seminarräume mit einer Größe von 40 bis 80 Quadratmetern und ein großer Vortragssaal für 150 Personen zur Verfügung. Außerdem wird das Verhalten bei  diversen Brandszenarien mit Hilfe eines Brandhauses, einer Flashover-Anlage (Simulationsmöglichkeit für Durchzündungseffekte) sowie einer Flüssiggas-Brandübungsanlage praxisnah geübt. Eine Tiefbauübungsanlage, ein Trümmerhaus, eine Hochbauübungsanlage, ein künstliches Bachbett und eine Schadstoff-Übungsbox bieten weitere Übungskulissen.
 
Höhenrettung, Verkehrsunfälle
In einem eigenen Abschnitt bestehen neue Möglichkeiten, die Technik zum Öffnen von Fenstern und Türen zu verfeinern. Für die Höhenretterausbildung ist ein Kranausleger vorhanden, um auch Personenrettungen von selbstgefährdeten Personen trainieren zu können. Auf einem 77 Meter langen nachgebildeten Straßenabschnitt lassen sich Verkehrsunfälle unterschiedlichster Art realitätsnah nachstellen. Zudem können auf dem nahegelegenen 5.600 Quadratmeter großen Übungsgelände Leopoldau auch spezielle Einsatzszenarien, wie etwa Unfälle von Schienenfahrzeugen (U-Bahn und Straßenbahn),  mit den originalen Fahrzeugen beziehungsweise am nachgebauten U-Bahn-Bahnsteig geübt und die erforderlichen Handgriffe vor Ort erklärt werden.

Autor:
Claus Gerhalter

Bewertung:
3,1 (681 Stimmen)
Ihre Bewertung