together.magazin

Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

together.magazin - Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

Corporate


NX-Technologie

Brettspiele am Computer

Siemens PLM-Software ermöglicht individuelle Produktion von Surfbrettern.

Dank Siemens NX-Technologie können die Kunden von Firewire Surfboards ihr persönliches Board designen.

„Die Grundmaterialien und Montagemethoden für Surfboards haben sich in den letzten 40 Jahren kaum verändert“, weiß Mark Price, CEO des australischen Surfboard-Herstellers. „Deutliche Verbesserungen in der Performance sind nur möglich, wenn man neue Materialien und Konstruktionsmethoden einsetzt, die wiederum neue Chancen für Designmöglichkeiten eröffnen.“ Und gerade diese Designmöglichkeiten sind es, die für die Firewire-Kunden so entscheidend sind.

Ein Board für jeden Geschmack
Jeder hat beim Wellenreiten seinen eigenen Stil und deshalb ganz bestimmte Anforderungen an sein Board – aber auch persönliche Vorlieben bei dessen Gestaltung. Die Vision der Firma war deshalb schnell klar: „Wenn man online gehen, das eigene Board designen und es aus jedem Winkel visualisieren kann, ohne Angst haben zu müssen, etwas zu entwerfen, das nicht funktioniert – das wäre sozusagen der ‚Heilige Gral‘ in der Beziehung zwischen Surfer und Ausrüstung“, erklärt Price. Genau das ist mittlerweile Realität. Möglich wird die Freiheit bei der Gestaltung durch den Siemens PLM-Software Partner ShapeLogic und NX Software. Gemeinsam entwickelten Firewire und ShapeLogic auf dieser Grundlage das Tool Custom Board Design (CBD).

Board selbst gestalten
"Angefangen haben wir mit den speziellen Anforderungen von Firewire Surfboards, den Bedürfnissen von Leuten, die regelmäßig, aber nicht professionell surfen, und den Erfahrungen der Firma in Sachen Board-Design und -Konstruktion“, erinnert sich Bruce Pettibone, Gründer von ShapeLogic. „Mit NX haben wir dann zunächst parametrische Modelle von bereits existierenden Boards entwickelt. Sie bilden die Basis für die kundenspezifischen Designs.“ Um sicherzustellen, dass die von den Kunden gewählten Spezifikationen und Gestaltungswünsche auch technisch machbar sind, wurden in der Software bestimmte Regeln hinterlegt, die „Fehlkonstruktionen“ verhindern. Ergebnis: An seinem Bildschirm kann jeder Nutzer, der für das CBD-Tool registriert ist, sein eigenes Board gestalten und Eigenschaften wie Länge, Breite, Dicke etc. selbst definieren. Und damit nicht genug. Das Programm stellt die so konfigurierten Daten auch als 3D-visualisiertes PDF-Dokument zur Verfügung, das die Surfer via Social Media teilen können. So können sie ihre entworfenen Designs mit Gleichgesinnten diskutieren, sich gegenseitig beraten und damit von den Erfahrungen anderer Surfer profitieren, bevor sie die Daten an Firewire schicken.

Bewertung:
3,0 (683 Stimmen)
Ihre Bewertung