together.magazin

Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

together.magazin - Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

Energy Management


E-Mobility

Siemens im Silicon Valley

Bahnbrechende Lade-Technologie für E-Autos - unser Unternehmen unterstützt kalifornisches Start-up.

Mit der neuen Ladeterminal-Idee MOBI Charger™ und Unterstützung von Siemens macht ein kalifornisches Start-up den Betrieb von Elektro-Autos attraktiver. FreeWire Technologies bietet erstmals Ladestationen für E-Autos in einem mobilen Energiespeichersystem an. Unser Unternehmen stellt dafür nicht nur seine intelligente Energiemanagementsoftware bereit, sondern hilft auch bei der Vermarktung und beim dreimonatigen Pilotbetrieb des Systems in Mountain View, Silicon Valley. Am Standort von LinkedIn, dem Betreiber des gleichnamigen, web-basierten sozialen Netzwerkes zur Pflege bestehender Geschäftskontakte, können MitarbeiterInnen drei Monate lang ihre Elektroautos mit MOBI aufladen.

Ladestation kommt zum Fahrzeug
MOBI kehrt das bisherige Ladesystem für Elektroautos um und bringt die Ladestation zum Fahrzeug, ganz gleich, wo es geparkt ist. Das vermeidet beim Kunden hohe Infrastrukturkosten und zu geringe Auslastung – zwei typische Probleme der üblichen stationären Ladeterminals. Zugleich bietet MOBI dem Kunden eine kosteneffiziente, problemlos erweiterbare Lösung. Innerhalb weniger Tage können Ladeinfrastrukturen geschaffen werden, die den Besitzern von Elektroautos aufwendiges Suchen nach der nächsten verfügbaren Ladestation ersparen.

Siemens-Technik als Basis
„Free Wire“ verwendet für sein Projekt die Siemens-Software eCar Operation Center (OC) und die Siemens-Ladetechnologie VersiCharge für Elektrofahrzeuge. Chris King, Chief Regulatory Officer bei Siemens Smart Grid, unterstreicht, dass die Zusammenarbeit mit FreeWire auf Augenhöhe stattfindet: „Auch Siemens profitiert von der Partnerschaft. Mit dieser mobilen, kosteneffizienten Innovation können wir unsere Ladetechnologie für Elektrofahrzeuge künftig sowohl dem Privatkunden- als auch dem Unternehmenskundenmarkt bereitstellen“, erläutert King.

Autor:
Claus Gehalter

Bewertung:
3,0 (929 Stimmen)
Ihre Bewertung