together.magazin

Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

together.magazin - Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

Corporate / Energy Management


Corporate Citizenship

Trafo-Teile von der Lebenshilfe

LebenWeiz690.jpg
Robert Wallik (Lebenshilfe) und der Geschäftsführer der Lebenshilfe, Peter Breitenberger, mit dem Geschäftsleiter am Standort Weiz, Nils Diekert.

STW-Leiter Nils Diekert besucht Fertigungsstätten.

Seit Anfang 2016 fertigt die Lebenshilfe in Weiz für die Siemens AG Österreich, Transformers Weiz (STW), so genannte Endkappen. Damit werden stromführende Teile in Trafos isoliert. „Jeder dieser kleinen Teile, und koste er nur zwei Euro, ist ganz wichtig dafür, dass der Trafo funktioniert“, erklärte gestern STW-Geschäftsleiter Nils Diekert bei einem Besuch der Fertigungsstätten.

Endkappen für England
Je nach Ausführung werden verschieden große Mengen an Endkappen in einem Transformator verbaut. Bei den Trafos für eine Londoner Schule, dem „Projekt Highbury“, waren es beispielsweise 50 Stück pro Einheit. Insgesamt umfasst der Auftrag an die Lebenshilfe 4500 Endkappen. Außerdem werden schon seit einigen Jahren Phasenbezeichnungen für den Verteiltransformatorenbau von  Lebenshilfe-Kunden hergestellt.

Autor:
Claus Gerhalter

Bewertung:
2,9 (653 Stimmen)
Ihre Bewertung