together.magazin

Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

together.magazin - Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

Corporate


Day One

Startschuss für Smart Infrastructure.

Am 1. April feierten rund 500 Kolleginnen und Kollegen beim „SI Townhall" in der Siemens City den Geburtstag der neuen Operating Company Smart Infrastructure in Österreich.

Der CEO von Siemens in Österreich, Wolfgang Hesoun, leitete die Veranstaltung mit einem Update zur Vision2020+ ein. Danach präsentierten die SI Heads Gerd Pollhammer und Joachim Wiesner Smart Infrastructure, die SI-Story, Strategien sowie Ziele und stellten das gesamte Management Team vor.

Bei einem gemeinsamen Imbiss tauschten sich die neuen Kolleginnen und Kollegen mit dem Management Team aus. Parallel zur Veranstaltung in Wien starteten auch die SI-Teams in den Niederlassungen mit Kaffee und Kuchen und positivem Spirit in die neue Organisation.

Teams im Bild

Für einen globalen Fotowettbewerb entstanden Gruppenfotos und auch eine Fotobox stand zur Verfügung. Denn alle SI-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter weltweit sind dazu aufgerufen, von ihren „Day One"-Teamevents Fotos auf SSN unter: #WeAreSI@SmartInfrastructure zu teilen.

Starke Basis

Smart Infrastructure baut auf Erfolgsgeschichten aus drei Geschäftsbereichen auf:
Building Technologies, Energy Management (Digital Grid, Low Voltage and Distribution Systems) und Control Products – alle drei stehen für Wachstum, Kosteneffizienz und Profitabilität. Gemeinsam schaffen sie Mehrwert für unsere Kunden, Mitarbeiter und Siemens insgesamt.

Smart Infrastructure vereint die Geschäfte für Urbanisierungslösungen: Gebäudetechnik, dezentrale Energiesysteme und elektrische Infrastruktur.

Gebäude werden zunehmend intelligent und sind immer stärker vernetzt. Sie können Energie speichern und verteilen. Darüber hinaus werden sie durch den Austausch von Energie und Daten immer enger an das Stromnetz angebunden. Außerdem werden Stromnetze immer dezentraler. Das Stromnetz endet nicht einfach an der Industrieanlage oder am Wohngebäude. Stromnetze und Gebäude verschmelzen miteinander. Das führt zu effizienterer und nachhaltigerer Nutzung von Energie und erschließt neue Geschäftsmöglichkeiten. Beispiele sind dezentrale Energiesysteme, Ladestationen für Elektrofahrzeuge an Gebäuden und Energiespeichersysteme. Smart Infrastructure möchte diese Wachstumsbereiche von Anfang an aktiv mitgestalten.

Smart Infrastructure bietet Kunden das umfassendste End-to-End-Portfolio aus einer Hand, an jedem Ort der Welt – mit Produkten, Lösungen und Dienstleistungen, die von der Stromerzeugung bis zum Verbrauch reichen.

Bewertung:
4,0 (2 Stimmen)
Ihre Bewertung