»Das Siemens-Team hat ein bemerkenswertes Geschäftsjahr mit einem starken vierten Quartal abgeschlossen. Neben dem Abschluss der strukturellen Neuausrichtung von Siemens konnten wir im Vergleich zum Vorjahresquartal das Ergebnis weiter steigern«, sagte Joe Kaeser, Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG. »Nach der Abspaltung von Siemens Energy und der Veräußerung von Flender ist das neue Siemens hervorragend aufgestellt, um die gewaltige industrielle Transformation zu gestalten.«

Ergebnisveröffentlichung Geschäftsjahr 2020

  • Auftragseingang von 60,0 Mrd. € und Umsatzerlöse von 57,1 Mrd. €;
    Book-to-Bill-Verhältnis dadurch 1,05
       
  • Im Vorjahresvergleich bedeutete dies einen Rückgang von 7% beziehungsweise 2%, sowohl auf berichteter als auch auf ver­gleichbarer Basis (ohne Währungsumrechnungs- und Portfolioeffekte)
      
  • Angepasstes EBITA Industrielle Geschäfte von 7,6 Mrd. € um 3% unter dem Vorjahresniveau; Angepasste EBITA-Marge betrug 14,3%, enthalten war ein positiver Effekt von 0,8 Mrd. € beziehungsweise 1,5 Margenprozentpunkten aus dem Anteil an Bentley Systems, Inc., gegenläufig wirkten Aufwendungen für Personalrestrukturierung von 0,5 Mrd. €, die die Marge um 0,9 Prozentpunkte verminderten; Ergebnis außerhalb Industrielle Geschäfte durch Wertminderung einer Beteiligung in Höhe von 0,5 Mrd. € belastet
      
  • Gewinn nach Steuern ging auf 4,2 Mrd. € zurück; enthalten war ein Verlust von 0,1 Mrd. € aus nicht fortgeführten Aktivitäten, nach einem Gewinn von 0,5 Mrd. € im Vorjahr; das unverwässerte Ergebnis je Aktie für den Gewinn nach Steuern belief sich damit auf 5,00 €
      
  • Trotz eines weniger günstigen liquiditätsbezogenen Umfelds stieg der Free Cash Flow deutlich auf 6,4 Mrd. € und damit auf den höchsten Stand in den letzten zehn Jahren
      
  • Mit der Abspaltung des Energiegeschäfts erhielten die Siemens-Aktionäre 55,0% der Anteile an der Siemens Energy AG, weitere 9,9% übertrug Siemens an den Siemens Pension-Trust e.V., die verbleibenden 35,1% werden von Siemens gehalten und unter Überleitung Konzernabschluss als Siemens Energy Beteiligung berichtet
      
  • Nach erfolgreicher Abspaltung von Siemens Energy schlägt Siemens eine Dividende von 3,50 € je Aktie vor; diese besteht aus 3,00 €, die sich aus dem oberen Ende unseres Zielbands der Ausschüttungsquote ergeben, ergänzt um weitere 0,50 €