together.magazin

Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

together.magazin - Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

Mobility


Erste Probefahrt mit autonomen E-Bussen

see-stadt-bus.jpg

Zwei Busse waren heute (20. Juli 2018) zum ersten Mal in der Seestadt Aspern mit Fahrgästen unter Realbedingungen auf einer öffentlichen Straße unterwegs.

Die Teststrecke war knapp einen halben Kilometer lang und reichte von der U2-Station „Seestadt“ bis zum Technologiezentrum Aspern Smart City Research (ASCR) und wieder retour.

In Kooperation mit der Stadt Wien gelang es zwischen den autonomen Bussen und der dortigen Ampel eine erfolgreiche „Kommunikation“ zu implementieren. Das war ein großer Meilenstein für das Projektkonsortium unter Beteiligung von Siemens Österreich und anderen Partnern.

Regelmäßiger Fahrgastbetrieb ab 2019 in der Seestadt

Die ersten selbstfahrenden Elektrobusse sollen ab dem Frühjahr 2019 in der Seestadt Aspern unterwegs sein. Damit wird ein weiterer Schritt in Richtung autonomes Fahren im öffentlichen Verkehr gesetzt. Geplant ist, mit fahrerlosen Bussen in Zukunft Randbezirke besser an das öffentliche Verkehrsnetz anzubinden.

„Selbstfahrende Systeme können in Zukunft ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen Verkehrs am dünn besiedelten Stadtrand werden. Wir verbessern mit unserer Technologie die Erreichbarkeit von U-Bahn und Straßenbahn, sorgen für besseren Verkehrsfluss und damit für eine höhere Attraktivität der öffentlichen Verkehrsmittel. Die SmartCity-Initiative der Stadt Wien und von Siemens ist eine ideale Umgebung für den Piloteinsatz des selbstfahrenden Elektrobusses“, kommentiert Arnulf Wolfram, Leiter Mobility bei Siemens Österreich.

 Komfortabel und sicher unterwegs mit Car2X

Die Digitalisierung der Straße ist ein wesentlicher Bestandteil für Wirtschaftswachstum und Lebensqualität. Deshalb hat Siemens die Sitraffic ESCoS RSU-Car2x-Technologie entwickelt: eine sichere kooperative Kommunikationstechnologie, die Fahrzeuge aller Art mit der Verkehrsinfrastruktur verbindet.

So könnten autonome Taxis und Kleinbusse die „letzte Meile“ zwischen Haustür und Bahnhof schließen – Privatfahrzeuge wären in der Stadt größtenteils überflüssig, der Verkehr in Innenstädten deutlich entlastet. Siemens entwickelt gemeinsam mit Städten, öffentlichen Verkehrsbetrieben und Forschungsinstituten solche Verkehrskonzepte der Zukunft.

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet.
Ihre Bewertung