together.magazin

Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

together.magazin - Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

Corporate


Frische Kräfte

Lehrlinge2018a.jpg
„ Bleiben Sie offen, neugierig und hinterfragen Sie Dinge“. Das empfahl Peter-Roman Mayer (Leitung Human Resources) den neuen Siemens-Lehrlingen bei ihrer Begrüßung in der Siemensstraße. (Foto von Maximilian Geissler).

Karrierestart für über 100 Lehrlinge bei Siemens.

Ab September bietet Siemens in Österreich wieder über 100 jungen Menschen die Möglichkeit, ihre Karriere zu starten und sich eine fundierte Ausbildung zu sichern. Die meisten Auszubildenden haben sich für einen technischen Lehrberuf in Bereichen wie der Metalltechnik, Elektro- oder Energietechnik entschieden.

Am Standort in der Siemensstraße in Wien starten dieses Jahr mit 24 Jugendlichen erwartungsgemäß die meisten Lehrlinge. Siemens bildet in Wien, der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg Fachkräfte aus. Anlässlich ihres ersten Arbeitstages gab es heute für alle neuen Siemens-Lehrlinge Begrüßungsveranstaltungen an den Ausbildungsstandorten.

Maturanten zu Mechatronikern
In Linz haben Jugendliche heuer erstmals die Möglichkeit, ihre Ausbildung in der dualen Akademie zu absolvieren. Das moderne Ausbildungsmodell bietet Maturanten eine vollwertige Berufsausbildung zum Mechatroniker in nur zweieinhalb Jahren. Der Fokus liegt auf sozialen, digitalen und internationalen Zukunftskompetenzen und bietet Chancen für eine spannende Karriere und weitere Bildungsabschlüsse. Bewerbungen sind noch bis Ende September möglich.


Freie Bahn für Karriere
Am Standort Leberstraße haben 17 Lehrlinge ihre Ausbildung begonnen. Darunter zwei kaufmännische und 15 technische. Sie wurden von Arnulf Wolfram (CEO Siemens Mobility GmbH), Manfred Bruckner (Werksleiter), Franz Weszely (Lehrwerkstatt LEB) und ihren Ausbildnern gemeinsam begrüßt. Dabei betonte Arnulf Wolfram den Wert einer Ausbildung als Fachkraft (ob Industriekaufmann, Elektrotechniker, Metalltechniker, Lackierer usw.), speziell in der Schienenfahrzeugsbranche.

Bewertung:
3,7 (6 Stimmen)
Ihre Bewertung