together.magazin

Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

together.magazin - Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

Allgemein


Genuss mit Maß

Bier_Kohlensäure1920.jpg

Ottakringer Brauerei setzt für exakte Kohlenstoffdioxid-Messungen auf Durchflussmesser von Siemens.

Mit Sitrans FC-Durchflussmessgeräten von Siemens kann die Ottakringer Brauerei seinen Kohlenstoffdioxid-Verbrauch jetzt exakt ermitteln und bilanzieren. Kohlenstoffdioxid (CO₂) braucht es bei der Filtration von Bier und auch bei der Abfüllung. Mit der Siemens-Lösung lassen sich bei Ottakringer Arbeitsprozesse optimieren und die Energieeffizienz der Brauerei kann gesteigert werden.

Der gute, frische Geschmack von Bier wird unter anderem durch die Zugabe von Kohlenstoffdioxid erreicht. Das Gas vermeidet Oxidation und ist für die Kohlensäure verantwortlich. Die dafür notwendigen Kohlenstoffdioxid-Messungen erfolgten bei Ottakringer bislang mit thermischen Durchflussmessgeräten. Dabei kam es durch Messfehler und einer kleinen Messspanne oft zu Fehlbilanzierungen und nicht-zuordenbaren CO₂- Verlusten. Auch Leckagen konnten nicht unmittelbar erkannt werden.

 

Genau und zuverlässig

Für die Produktion im Gär- und Lagerungsbereich sowie für die gesamte Abfüllung von Flaschen, Dosen und Fässern installierte Siemens insgesamt vier Coriolis-Messgeräte vom Typ Sitrans FC. Sie bieten eine Messgenauigkeit von 0,1 Prozent und eine Wiederholbarkeit von 0,05 Prozent. Die 100-Hertz-Datenaktualisierungsrate trägt außerdem dazu bei, dass Dosieraufgaben hocheffizient und Messaufgaben mit raschen Ansprechzeiten sehr zuverlässig erfüllt werden.

Durch den Einsatz der Messsysteme kann Ottakringer erstmals klar zuordnen, welche Anlage tatsächlich wieviel Kohlenstoffdioxid verbraucht. Darüber hinaus ist es durch die neuen Messungen möglich, alle CO₂-Verdampfer vollautomatisch zu regeln. Nicht benötigte Verdampfer können mit der exakten Messwerteerfassung jetzt einfach abgeschaltet werden. Ottakringer profitiert so von Einsparungen bei den Energiekosten und einer gesteigerten Effizienz.

 

Bewertung:
5,0 (1 Stimmen)
Ihre Bewertung