together.magazin

Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

together.magazin - Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

Corporate


3D-Druck

Hochleistungsbauteile in Rekordzeit

Hochleistungsbauteil1.jpg

Siemens stärkt Position im Bereich Additive Manufacturing.

Seit heute ist Siemens Mehrheitseigentümer (85 Prozent) am englischen Unternehmen Materials Solutions Ltd., einem der weltweit führenden Dienstleister in der Prozessentwicklung und Fertigung im Bereich Additive Manufacturing (AM). Die verbleibenden 15 Prozent werden von Unternehmensgründer Carl Brancher gehalten.

Verfahren für Premium-Bauteile aus Metall
Materials Solutions aus Worcester, Großbritannien, ist ein Vorreiter beim Einsatz des sogenannten „Selective Laser Melting“ (SLM)-Verfahrens zur Produktion von Hochleistungs-Bauteilen aus Metall. Das Unternehmen ist unter anderem auf die Herstellung von Komponenten für Turbomaschinen spezialisiert. Für Siemens fertigt es etwa Brennerköpfe und Filter für die Gasturbinen SGT-700 und SGT-800. Seit dem Aufkommen des Additive Manufacturings investiert unser Unternehmen in die Technologie und treibt die Industrialisierung und Kommerzialisierung des Verfahrens voran. Beim Additive Manufacturing werden Objekte Lage für Lage aus einem schichtförmigen CAD-Modell erstellt.

Einsatz bei PG
„Mit der Akquisition von Materials Solutions sichern wir uns weltweit führendes Know-how bei Werkstoffen und der Prozessentwicklung für die additive Fertigung, insbesondere mit hochtemperaturbeständigen Superlegierungen. Die Stärke des Unternehmens liegt darin, innerhalb von Rekordzeit 3D-Modelle in hochwertige Komponenten umzusetzen. Materials Solutions passt perfekt in unsere Wachstumsstrategie und fügt sich nahtlos in unsere Vision, verstärkt zukunftsweisende Technologien in unserem Power and Gas-Portfolio einzusetzen“, betont Willi Meixner, CEO der Siemens Division Power and Gas.

Autor:
Claus Gerhalter

Bewertung:
3,0 (718 Stimmen)
Ihre Bewertung