together.magazin

Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

together.magazin - Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

Corporate


1.974 Anmeldungen im Jahr 2013

Patentes Unternehmen

Glühbirne

Siemens ist die Nummer Eins europäischer Unternehmen bei Patentanmeldungen am EPA.

Unter europäischen Unternehmen ist Siemens nach wie vor der eindeutig stärkste Anmelder beim Europäischen Patentamt (EPA). Im vom EPA Anfang März veröffentlichten Ranking der Top-Patentanmelder für das Jahr 2013 belegt Siemens den hervorragenden zweiten Platz – hinter Samsung (Südkorea) und vor Philips (Niederlande). Mit um Firmenverkäufe bereinigten 1.974 Anmeldungen hat sich unser Unternehmen auf hohem Niveau gehalten. Seit der Einführung des Top Patent Applicant Rankings im Jahr 1997 belegte Siemens stets einen Platz unter den ersten drei. Dennoch steht für uns nicht die Zahl der Patentanmeldungen im Vordergrund, betont der Leiter der Patentabteilung CT IP, Beat Weibel: „Klasse statt Masse lautet unser Motto.“

Weltweit wurden von den Siemens-Forschern und -Entwicklern im vergangenen Geschäftsjahr 2013 rund 8.400 Erfindungen intern gemeldet, das sind 38 pro Arbeitstag. Sie bilden die Grundlage für viele Patentanmeldungen, die unser Unternehmen beim Europäischen Patentamt und weiteren regionalen Patentämtern einreicht. Die Zahl der Patenterstanmeldungen von Siemens im Geschäftsjahr 2013 belief sich weltweit auf rund 4.000.

Innovation ist keine Frage der Quantität
Oft wird alleine die Anzahl der erteilten Patente oder auch nur der Anmeldungen als Maßstab für die Innovationskraft eines Unternehmens herangezogen. „Aber so einfach ist es eben gerade nicht“, erklärt Beat Weibel. „Schon im vergangenen Jahr konnten wir beobachten, dass einige Unternehmen ihre Anmeldetätigkeiten deutlich verstärkt hatten. Vor allem asiatische Vertreter der Mobilfunkbranche starteten eine regelrechte Anmeldeoffensive." Und  gerade der erneute Spitzenreiter Samsung hat auch im Jahr 2013 noch einmal kräftig zugelegt – um rund 600 Patentanmeldungen: „Das bedeutet jedoch nicht, dass wir im direkten Vergleich an Innovationskraft einbüßen“, betont der Patentchef.

Viele Patente wegen Rechtsstreits in der Mobilfunkindustrie - Siemens mit "fokussierterer Strategie"
Wenn man die Gründe für den signifikanten Zuwachs an Patentanmeldungen genau hinterfragt, wird schnell klar: „In der Mobilfunkbranche sind seit geraumer Zeit heftige Patentrechtsstreits zwischen großen Wettbewerbern auf den internationalen Märkten zu beobachten. Fast täglich ist davon in den Medien zu lesen“, so Weibel. Die Kontrahenten wollen damit – vereinfacht dargestellt – Marktanteile sichern und die eigene Wettbewerbsposition stärken. „Die massive Steigerung von Patentanmeldungen dient vor allem dazu, in kurzer Zeit eine Art Schutzwall zu errichten, der alleine durch seine schiere Größe abschrecken soll. Ferner möchten die Unternehmen ein möglichst großes Kuchenstück abbekommen, wenn es um die weltweiten Lizenzeinnahmen geht.“ Mit Hinblick auf Siemens und die eigene Patentstrategie betont Beat Weibel deshalb: „Die Mobilfunkbranche ist nicht mit dem Marktumfeld zu vergleichen, in dem Siemens operiert; schon deshalb sehen wir uns weder mit solch umfangreichen Patentrechtsstreits konfrontiert, noch zu solch massiven, auch mit enormen Kosten verbundenen Anmeldungssteigerungen veranlasst.“ Siemens verfolge eine deutlich ausbalanciertere und fokussiertere Patentstrategie.

Autor:
Claus Gerhalter

Bewertung:
3,0 (3.851 Stimmen)
Ihre Bewertung