together.magazin

Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

together.magazin - Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

Energy Management


Smart am Start

SmartMeter800.jpg
Das Projektteam bei der ersten Installation eines Smart Meter im Zuge des Auftrags in Wien: Heinrich Kirchauer – Business Segment Leiter (Siemens), Michael Malzl – Programmleiter (Wiener Netze), Christian Braunsteiner – Programmleiter (Wiener Netze), Helmut Doppler – Programmleiter (Siemens).

Erste Smart Meter in Wien: Siemens ist Lead- und Technologie-Partner der Wiener Netze beim größten Smart Meter-Rollout im deutschen Sprachraum.

Mitte November starteten die Wiener Netze die erste Phase des größten Smart Meter-Projekts im deutschen Sprachraum. 30.000 elektronische Stromzähler (Smart Meter) werden dabei im Versorgungsgebiet der Wiener Netze in Teilen Wiens, Niederösterreichs und des Burgenlands installiert. Bis Ende 2020 sollen 80 Prozent der insgesamt 1,6 Millionen Haushalte in Wien umgestellt werden. Diese 80 Prozent entsprechen den geltenden nationalen und EU-Vorgaben.

Zukunft der Energieversorgung

Für die Wiener Netze ist der Tausch der alten Ferraris-Zähler auf elektronische Stromzähler das bislang umfangreichste Projekt der Unternehmensgeschichte. Siemens unterstützt die Zählermodernisierung – neben Landis+Gyr und Iskraemeco – ganzheitlich als Lead- und Technologie Partner. „Das Know-how, die Forschungsaktivitäten und die Smart-Meter-Erfahrung, die Siemens in Österreich bündelt, werden uns einen wesentlichen Schritt in Richtung Digitalisierung des österreichischen Stromnetzes führen“ erklärt Robert Tesch, Leiter Siemens Digital Grid in Zentral- und Osteuropa. Modernisierung und Digitalisierung des Netzes sind zentrale Bausteine, um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden und die Versorgungssicherheit zu garantieren.

Intelligente Zähler für das Stromnetz der Zukunft

Mit den neuen Zählern haben Nutzer via Webportal immer im Blick, wieviel Strom sie verbrauchen oder produzieren. Somit können Stromfresser im Haushalt besser identifiziert werden. Eine moderne Energieversorgung setzt auf einen effizienten Verbrauch und auf eine verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien. „Die elektronischen Stromzähler machen es möglich, Strom aus erneuerbarer Energie einzuspeisen, zu speichern und abzurechnen. Sie sind damit ein wichtiger Schritt in Richtung Energiezukunft. Smart Meter legen die Basis für viele der kommenden Technologien, zum Beispiel zum einfacheren Laden des Elektroautos zu Hause“, so Hermann Nebel, Geschäftsführer der Wiener Netze. Deshalb sind die elektronischen Stromzähler wesentliche Elemente für den Aufbau eines künftigen intelligenten Stromnetzes oder Smart Grid.

Bewertung:
5,0 (1 Stimmen)
Ihre Bewertung