together.magazin

Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

together.magazin - Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

Corporate / Building Technologies


Vernetzte Lösungen

Urban Security

City Sicherheit
Die Integration von Kommunikations-, Alarm-, Informations- und Videoüberwachungssystemen ermöglicht eine effektive Reaktion auf Störfälle und ist das Herzstück einer Smart City.

In jeder Stadt gibt es bestimmte Anlagen und Einrichtungen, deren Schutz besonders hohe Priorität hat. Wenn solche kritischen Infrastrukturen angegriffen werden oder von einer Naturkatastrophe betroffen sind, hat das unabsehbare Folgen.


Daher müssen geeignete Vorsorgemaßnahmen getroffen werden, die die Ausfallsicherheit gewährleisten. „Urban Security“ gewinnt laufend an Bedeutung. Dabei wird ein ganzheitlicher Ansatz immer mehr zur Strategie der Wahl. Der Schutz- und Sicherheitszyklus setzt sich aus vier Phasen zusammen: Prävention, Schutz, Reaktion und Wiederaufnahme des normalen Betriebs.

Beispiele für Prävention sind Brandschutz- und Löschverfahren, die dafür sorgen, dass bei einem Brand die Stromversorgung nicht zusammenbricht. Beim Schutz wird die der Infrastruktur und der IT-Netzwerke unterschieden. Weil Informationstechnologie für die Bereitstellung städtischer Dienstleistungen zunehmend unverzichtbar wird, steigt die Bedeutung des Schutzes dieses „virtuellen Rückgrats“.

Kommt es zu einem Zwischenfall, müssen alle Mittel und Schutzmaßnahmen bereits definiert sein, um in dieser Phase sofort und sinnvoll reagieren zu können. Ausschlaggebend sind das Tempo, in dem die Einsatzkräfte aktiv werden, und die Klarheit und Aktualität der Informationen, auf denen ihre Entscheidungen beruhen. Ebenso wichtig sind die Koordination der Ressourcen und die Unterstützung für Ersthelfer. Wie widerstandsfähig und ausfallsicher die städtischen Infrastrukturen im Endeffekt sind, lässt sich daran messen, wie schnell nach einem Störfall der normale Betrieb wiederaufgenommen werden kann.

Herz der sicheren und intelligenten Stadt
In einem Not- oder gar Katastrophenfall, greifen die Stadtbehörden typischerweise auf mehrere Ordnungsdienste und Notfallorganisationen zurück – von Polizei und Feuerwehr über die Transport- und Verkehrsleitung bis hin zu privaten Sicherheitskräften. Nur wenn diese Dienste einen vollständigen Überblick über die aktuelle Lage und die verfügbaren Ressourcen haben, können sie sinnvoll entscheiden, wie der Notfall zu bewältigen ist. Die Integration zahlreicher Systeme – Kommunikations-, automatische Alarm-, Informations- und Videoüberwachungssysteme – in einer zentralen Einsatzleitstelle ermöglicht eine umfassende, durchgängige Reaktion auf den Störfall und ist das Herzstück der intelligenten, widerstandsfähigen und sicheren Stadt.

Autorin:
Elisabeth Dokaupil

Bewertung:
3,0 (1.951 Stimmen)
Ihre Bewertung