together.magazin

Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

together.magazin - Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

Mobility


Öffentlicher Nahverkehr

Volle Ladung in der Pause

genua_gr.jpg

Genua: Siemens-Ladeinfrastruktur und Rampini-Elektrobusse

Siemens Smart Infrastructure liefert die Ladeinfrastruktur für 10 Rampini eBusse vom Typ E80 für den städtischen Verkehrsbetrieb AMT Genova (AMT) in Genua, Italien. Mit diesem Projekt treibt AMT die Elektrifizierung des öffentlichen Nahverkehrs in Genua weiter voran, mit dem Ziel, ein energieeffizientes und nachhaltiges Modell städtischer Mobilität zu schaffen. Die Ladeinfrastruktur von Siemens soll im Sommer 2021 in Betrieb genommen werden.

In der ersten Phase liefert Siemens 10 innovative Plug-in-Ladesysteme für das AMT-Busdepot Cornigliano. Damit können Busse über Nacht oder während geplanter Betriebspausen geladen werden. Das platzsparende Design ermöglicht die Installation von bis zu 60 weiteren Ladeeinheiten im Busdepot für ebenso viele eBusse – ein zukunftssicherer modularer Ansatz.

Wenig Platz, volle Energie

Über die Plug-in-Ladesysteme Sicharge UC 100, die den neuesten internationalen Normen entsprechen und über eine Ladekapazität von bis zu 100 kW verfügen, können die Busse im Depot durch von oben herunterziehbare Kabel geladen werden. Dieses platzsparende Konzept erhöht die Anzahl von Bussen, die in einem einzigen Depot aufgeladen werden können. In Kombination mit der intelligenten Ladesoftware von Siemens wird der gesamte Ladevorgang optimiert, um den Energiebedarf des Depots so niedrig wie möglich zu halten.

Die zehn mit 200 kWh Batteriepaketen ausgestatteten eBusse von Rampini sind 2,2 Meter breit und bieten Platz für 43 Fahrgäste. Damit sind sie die einzigen eBusse in Europa, die in historischen Stadtzentren für maximale Manövrierfähigkeit sorgen.

„Dieses erste Elektrifizierungsprojekt für den öffentlichen Nahverkehr in Italien stellt das Potenzial unserer flexiblen und kompakten Lösung unter Beweis, die besonders anpassungsfähig ist und selbst in diesem kleinen historischen Gebäude genutzt werden kann. Wir sind stolz, dass wir mit unserer Technologie der Stadt Genua helfen können, urbane Mobilität noch effizienter und nachhaltiger zu gestalten", betont Marco Rastelli, Leiter der Business Unit Distribution Systems bei Siemens Italien.

 

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet.
Ihre Bewertung