together.magazin

Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

together.magazin - Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

Corporate


Verfügbarkeit verkaufen

Visionäre Wartung

Service

Unter dem Druck des globalen Wettbewerbs können sich Unternehmen keine Anlagenstillstände leisten. Effizienz und kurze Lieferfristen sind gefordert - vorausschauende Instandhaltung hilft.

Als Serviceanbieter müssen wir in Zukunft Verfügbarkeit verkaufen – auf Basis permanenter Analyse, rechtzeitigem Erkennen von Austauschbedarf und bei Bedarf sofortiger individueller Laserschmelzproduktion von Ersatzteilen.

Wie ein derartiges Proactive Maintenance funktioniert, lässt sich anhand des Turbinenservice von Siemens zeigen. Schließt der Kunde einen Wartungsvertrag ab, übernimmt Siemens alle Inspektionen, Wartungsarbeiten aber auch den technischen Notdienst während des laufenden Betriebs. Die Basis dafür sind intelligente IT-Lösungen. Ausgestattet mit Computerintelligenz und Sensoren erheben komplexe Geräte wie die Gasturbine kontinuierlich Daten über ihren aktuellen Zustand und überprüfen sich permanent auf ihre eigene Funktionsfähigkeit. Spezialisten der Service-Zentrale können anhand der Zustandsinformationen Diagnosen erstellen und via Internet den Kunden dabei unterstützen, dass der schadhafte Bestandteil rechtzeitig ausgetauscht wird.

Als Nebeneffekt entsteht aus den fortlaufend gesammelten Daten mit der Zeit ein riesiger Speicher, der weiß, bei welchem Teil es wann, wo und unter welcher Belastung zu Unregelmäßigkeiten gekommen ist. Für Siemens liefert die Auswertung dieser Informationen wertvolle Erfahrungswerte, die treffsichere Vorhersagen über den Verschleiß und die Lebensdauer einzelner Komponenten erlauben. Gleichzeitig sind sie die Grundlage für Value Added Services, Dienstleistungen, die aus dem angesammelten Wissen einen langfristigen Mehrwert für den Kunden schaffen.

Servitization nennt sich dieser strategische Wandel, den man auch bei Siemens erkannt hat. Im Rahmen des Zukunftsprojekts „Pictures of the Future Spare Parts Logistics 2025“ entwickeln Forscher beispielsweise Ideen für innovative Serviceangebote im Bereich der Lieferung von Ersatzteilen. Ein Beispiel: Ein Online-Portal, über das der Kunde von überall und zu jeder Zeit auf eine breitgefächerte Produktpalette zugreifen können soll. Falls der Ersatzteil nicht auf Lager ist, könnte ein Exemplar innerhalb kürzester Zeit mittels eines Laserschmelzverfahrens angefertigt werden. Eingebaut wird der Ersatzteil von einem Servicemitarbeiter – dann, wenn beim Kunden die Produktion ohnehin ruht, also etwa nachts, so dass kein Ausfall entsteht.


Autorin:
Elisabeth Dokaupil

Bewertung:
3,2 (1.547 Stimmen)
Ihre Bewertung