together.magazin

Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

together.magazin - Das Magazin für MitarbeiterInnen von Siemens Österreich

Corporate


Human Resources

Lehrbeispiel

Staatspreis690.jpg
Helmut Friedrich Schroll, Leiter der SAGÖ-Lehrlingsausbildung (rechts im Bild), mit Ausbildnern, Lehrlingen und Karl Lang, Stellvertretender Leiter Human Resources CEE (Zweiter von links).

Siemens Österreich erhält "Diversity"-Staatspreis.

Siemens Österreich hat gestern bei der Verleihung des Staatspreises „Beste Lehrbetriebe – Fit for Future“ in Wien den Sonderpreis "Diversity" für herausragende Leistungen in der Lehrlingsausbildung erhalten. Die Argumente der Jury: „Ein Vorzeigeunternehmen, das unter Diversity nicht nur gesellschaftliche Verantwortung sondern auch ökonomische Nutzengenerierung versteht. Hervorzuheben ist das einzigartige Inklusionsausbildungsangebot für Jugendliche mit Behinderungen, insbesondere mit verminderten Hörvermögen. Eine große Anzahl der Lehrlinge wird so erfolgreich in den Arbeitsmarkt integriert. Weitere Schwerpunkte bilden die Förderung von Mädchen in der Technik und von Jugendlichen mit Migrationshintergrund.“

Generaldirektor Wolfgang Hesoun über das Engagement von Siemens Österreich: „Im Interesse junger Menschen an Wissenschaft und Technik liegt viel verborgenes Potenzial. Siemens fördert dies bereits seit vielen Jahren. Gänzlich unabhängig von körperlichen Einschränkungen, Herkunft oder auch Geschlecht sollte alleine die Neugier, Motivation und das Interesse ausschlaggebend für den weiteren Berufsweg sein. Wir müssen Jugendlichen Mut machen, Möglichkeiten aufzeigen und Berührungsängste abbauen. Nur so können wir dieses Potenzial heben und einen erfolgreichen Start ins Berufsleben ermöglichen.“

Österreichweit einzigartiges Ausbildungsangebot
Seit 1996 haben rund 120 junge Menschen mit besonderen Bedürfnissen bei Siemens eine Ausbildung im Lehrberuf Elektronik absolviert. Er kann innerhalb von dreieinhalb Jahren ohne Lehrzeitverlängerung erlernt werden. Das besondere Ausbildungsangebot für gehörlose bzw. schwerhörige Jugendliche in der Siemens-Lehrwerkstätte in Wien Floridsdorf ist österreichweit einzigartig. Die Ausbildung erfolgt mit finanzieller Unterstützung und in Kooperation mit dem Sozialministeriumservice und dem AMS.

Wesentliches Ziel der Ausbildung ist die Integration der gehörlosen Jugendlichen in die Gruppe der hörenden Kollegen. Derzeit sind 24 hörbeeinträchtigte Jugendliche in Ausbildung. Ihnen stehen vier Kommunikationsassistentinnen und eine Logopädin unterstützend zur Seite. Der Unterricht findet gemeinsam mit den hörenden Lehrlingen statt.
 
Mehr als 2.000 Fachbegriffe in Gebärdensprache übersetzt
Eine besondere Herausforderung ist es, Fachbegriffe für elektronische Bauteile oder Werkzeuge zu unterrichten. Daher werden in einem Sprachlabor bei Siemens Übersetzungen von Fach- und Fremdwörtern in Gebärdensprache erarbeitet und erlernt. Für viele technische Fachbegriffe gab es bis zum Start des Integrationsprogramms gar keine Gebärden – mehr als 2.000 Fachbegriffe für besondere Materialien, Spezialwerkzeuge sowie komplizierte Abläufe wurden bisher im Sprachlabor entwickelt.

Autor:
Claus Gerhalter

Bewertung:
3,1 (733 Stimmen)
Ihre Bewertung